Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung versichert die im Versicherungsvertrag bezeichneten Gebäude. Bestandteile eines Wohngebäudes gelten oft als mitversichert. Bestandteile sind Sachen, die nicht voneinander getrennt werden können, ohne dass der eine oder andere Bestandteil zerstört oder in seinem Wesen verändert wird. Bestandteile im Gebäude (Fertighaus) sind z.B.: Türen, Einbauschränke, Fenster, Briefkasten oder Mauern im Garten.

In der Wohngebäudeversicherung werden zum Beispiel Schäden, die durch Feuer / Brand, Leitungswasser oder Sturm entstehen, versichert. Der Versicherungswert richtet sch entweder nach Zeitwert oder nach dem gemeinen Wert.

Informationen zur Gebäudeversicherung

Gebäudeversicherung schützt Hauseigentümer
Eine Wohngebäudeversicherung, sollte jeder Wohnungseigentümer oder Hausbesitzer, abschließen. Der finanzielle Verlust durch einen Schaden steht meist in keiner Relation zu den aufzubringenden Versicherungsbeiträgen. Wer ein Gebäude finanziert, bekommt oft auch von den Banken die Auflage, das Gebäude ausreichend gegen eventuelle Schäden mit einer Wohngebäudeversicherung abzusichern.






 
(C) 2007 Sabea.de